Energieeinsparung durch Wärmerückgewinnung aus Pumpenprüfständen

Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Am Hauptsitz in Lustenau / Vorarlberg produziert die KRAL AG mit rund 250 Mitarbeitern Pumpen und Durchflussmesssysteme, die weltweit in unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden.
KRAL ist sich seiner Verantwortung für die Umwelt und Energieautonomie bewusst. 
Bereits im Jahr 2005 wurde im Zuge der Aufstockung des Bürogebäudes eine Sole-Wasser-Wärmepumpe errichtet, die einen Teil der Wärme- und Kälteversorgung mit Hilfe von Erdpfählen abdeckt. Bei der Erweiterung der Produktionsstätte im Jahr 2011 entschied sich KRAL zum Bau einer Solar-Großanlage mit rund 540 mVakuum-Kollektorenfläche. In Verbindung mit einer Absorptionskältemaschine wird seitdem die Kühlung der betrieblichen Prozesse umweltfreundlich sichergestellt.
Im Jahr 2018 investiert KRAL erneut in ein innovatives Projekt zur Energieeinsparung. Mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird eine Wärmerückgewinnung aus Pumpenprüfständen mit Hilfe von Hochtemperatur-Wärmepumpen realisiert. Zusammen mit weiteren Umbaumaßnahmen und Ergänzungen des hydraulischen Systems können dadurch ca. 130.000 Liter Öl pro Jahr eingespart werden, was zu einer Reduktion der CO2 Emissionen von ca. 315 Tonnen pro Jahr führt.

KRAL leistet mit diesen innovativen Projekten einen aktiven Beitrag für den Umweltschutz und für eine nachhaltige, lebenswerte Zukunft.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

Back