Lagergehäuse.Lagergehäuse.Große Lagergehäuse mit ausreichender Kühlkapazität auch ohne externes Kühlsystem. Beide Lagerseiten sind ölgeschmiert. Bei hoher Belastung der Pumpe kann das Schmieröl über einen zusätzlichen Wärmetauscher gekühlt werden.
Außenlager.Außenlager.Das außenliegende, anwendungsoptimierte Lagerkonzept sichert eine lange Lebensdauer.
Lagerabstand.Lagerabstand.Deutlich verkürzter Lagerabstand in Kombination mit einer versteiften Schraubenspindel steigert die Differenzdruckfähigkeit.
Integrierte Gehäuseheizung.Integrierte Gehäuseheizung.Innovative Konstruktion des Heizmantels für optimale Wärmeübertragung bei hochviskosen Medien.
Optionales integriertes Umlaufventil.Optionales integriertes Umlaufventil.Ein federbelastetes, in das Gehäuse integriertes Überströmventil sichert den Differenzdruck der Pumpe ab und verhindert einen Anlauf der Förderelemente im Gehäuse.
Pumpengehäuse.Pumpengehäuse.Das neuartige Delta-Design reduziert interne Strömungsverluste und ermöglicht ein optimales Ansaugverhalten. Kurzzeitig hohe Gasphasen sowie hochviskose Medien stellen kein Problem dar.
Variable Schraubenspindeln.Variable Schraubenspindeln.Für Dauerfestigkeit optimiert. Zusätzlich ist ein anwendungsabhängiger Verschleißschutz möglich. Schraubenspindeln können einteilig oder mehrteilig eingesetzt werden.
Gleitringdichtungen.Gleitringdichtungen.Einfach- und doppeltwirkende Gleitringdichtungen je nach Bauform und Anwendung. Auch mit Leckageüberwachung und Versorgungssystemen (API-Plan) einsetzbar.
Optionale Leckageüberwachung der Gleitringdichtungen.Optionale Leckageüberwachung der Gleitringdichtungen.Die Leckage führt über eine Ableitung in einen überwachten Sammelbehälter.
Ölstandkontrolle.Ölstandkontrolle.Externe Überwachung und Nachspeisung des hermetisch dichten Ölraums ermöglichen lange Ölwechselintervalle und geringe Servicekosten.
Präzisionszahnräder.Präzisionszahnräder.Gehärtete und vergütete Präzisionszahnräder sorgen durch ihre exakte Positionierbarkeit für ein verbessertes Flankenspiel und einen höheren Wirkungsgrad.

KRAL Schraubenspindelpumpen Baureihe Z.

Die Schraubenspindelpumpe für anspruchsvolle Medien.

Bewährte KRAL Pumpenqualität auch für aggressive und verunreinigte Medien.
KRAL setzt in der neuen Baureihe Z seine Kompetenz in Pumpendesign und Technik nun auch für zweispindelige Schraubenspindelpumpen ein. Mit der KRAL Baureihe Z können daher auch aggressive, wenig bis nicht schmierende sowie verunreinigte Medien ebenfalls mit der Zuverlässigkeit und Qualität gefördert werden, für die KRAL Produkte von Kunden weltweit geschätzt werden.

Betrieb, Werkstoffe, Zubehör.

  • Fördermenge: 330 bis 17.660 l/min bzw. 20 bis 1.060 m³/h.
  • Max. Differenzdruck: 25 bar.
  • Temperaturbereich im Fördermedium: -40 °C bis +300 °C.
  • Gehäuse: Sphäroguss und Stahl (geschweißt).
  • Schraubenspindeln: einteilig (solid) oder mehrteilig (engineered).
  • Abnahmen: ABS, BV, DNV-GL, LRS, RINA, andere auf Anfrage.
  • ATEX: Gerätegruppe II, Gerätekategorie 2.
  • Heizung: Elektrisch, Medium oder Dampf.
  • API: Konstruktion in Anlehnung an API 676 möglich.

Wirkungsweise.

Bei der KRAL Baureihe Z handelt es sich um eine Verdrängerpumpe, die das Fördermedium durch den Saugstutzen ansaugt und den beiden Schraubenspindelpaaren kontinuierlich in zwei Teilströmen zuführt.  Dadurch ist die Pumpe axial druckausgeglichen. Der Druckaufbau erfolgt linear über die Länge der Schraubenspindel. Die Gehäusekonstruktion gewährleistet den Verbleib von Dichtflüssigkeit in den Spalten zwischen den Spindeln und dem Gehäuse, weshalb eine sehr gute Selbstansaugfähigkeit auch bei entleerter Saugleitung gegeben ist.

Kundenspezifische Lösungen.

Die KRAL Baureihe Z kann für jede gewünschte Anwendung als kundenspezifische Lösung ausgeführt werden. So kann zum Beispiel die Bauweise der Schraubenspindeln anwendungsabhängig einteilig oder mehrteilig sein, was deutliche Vorteile im Hinblick auf wichtige Aspekte wie Dauerfestigkeit, Medienresistenz, Wartungsaufwand und Kosten über den Lebenszyklus der Pumpe bringt.
 

Maximale Anschlussflexibilität durch unbegrenzt variable Stutzenpositionen.

Pumpen werden häufig in bereits bestehende Anlagen eingebaut. Vorgegebene Platzverhältnisse werden da leicht zum Problem. Die KRAL Baureihe Z bietet die Lösung, mit einer für Schraubenspindelpumpen besonderen Innovation. Die Stutzen können flexibel angeordnet werden, und das sowohl horizontal als auch vertikal. Die Stutzenvarianten sind dabei unbegrenzt.

Beide Aufstellungsvarianten werden mit Außenlagerung ausgeführt, so dass die Lager nicht mit dem Medium in Berührung kommen. Dies sorgt für eine wesentliche Erhöhung der Lebensdauer. Die Gleitringdichtungen befinden sich im Förderstrom auf der Saugseite und werden vom Fördermedium gekühlt und geschmiert. Der Einsatz von sowohl einfach- als auch doppeltwirkenden Gleitringdichtungen ist erweitert durch verschiedenste Dichtungsversorgungssysteme möglich. Je nach Fördermedium sind unterschiedliche Materialausführungen verfügbar.

Ihre Vorteile.

  • Sehr breites Einsatzspektrum.
  • Flexible Stutzenpositionen.
  • Exzellentes Saugverhalten.
  • Pulsationsarme Förderung.
  • Variable Konstruktion der Schraubenspindeln.
  • Geringer Platzbedarf.
  • Trockenlaufsicherheit.
  • Förderung unterschiedlicher Förderhöhen ohne Boosterpumpe.
  • Einfacher Wechsel der Förderrichtung optional kurzzeitig möglich.
  • Kein separates Stripping-System mit Kontrolleinheit erforderlich.
  • Technische Daten.
    Technische Daten3000500011000
    Ql/min4.5008.16017.660
         
    Max. Differenzdruck bei 50°Cbar162525
         
    Temperatur max. Fördermedium°C   
    Aufstellung horizontal ZBH 120  
    Aufstellung vertikal ZBV 80  
    Aufstellung horizontal ZEH  120120
    Aufstellung horizontal ZTH  300300
    Aufstellung vertikal ZEV  8080
          
    Viskositätmm²/s   
    min. 0,70,70,7
    max. 100.000100.000100.000
  • Bauformen.
    Horizontale Aufstellung.

    Die horizontale Aufstellung ermöglicht einen sehr einfachen Service ohne die Pumpe vom Rohrleitungssystem zu trennen. Die Aufstellung wirkt sich vorteilhaft auf das thermische Verhalten aus.

    Alle Anschlüsse sind horizontal (inline) und in verschiedenen Winkeln möglich.

    Beispiele von Stutzenpositionen für die horizontale Aufstellung.

    Die Abbildungen zeigen lediglich einige Beispiele der Stutzenpositionen, die in ihrer Ausführung variabel sind. Alle Anschlüsse sind horizontal (inline) und in verschiedenen Winkeln möglich. 

    Vertikale Aufstellung.

    Der Vorteil an dieser Ausführung ist die sehr kompakte Auslegung, weshalb sie für Anlagen mit eingeschränkten Platzverhältnissen ideal geeignet ist. Die Aufstellung erfolgt auf einem Sockel, während der Motor oberhalb der Pumpe mit einer Motorlaterne befestigt wird.

    Alle Anschlüsse sind vertikal (inline) und in verschiedenen Winkeln möglich.

    Beispiele von Stutzenpositionen für die vertikale Aufstellung.

    Die Abbildungen zeigen lediglich einige Beispiele der Stutzenpositionen, die in ihrer Ausführung variabel sind. Alle Anschlüsse sind vertikal (inline) und in verschiedenen Winkeln möglich.

Back Serienpumpen inkl. 3D-Download-Paket