Print

Verschleißfeste Teilkeramik-Pumpe für Polyol
mit Füllstoffen für den Dauereinsatz.

Baureihe CLX.
Teilkeramik-Pumpe für Polyol.
Baureihe CLX.

Polyol werden Füllstoffe zugegeben, wenn die Eigenschaften des PUR-Endproduktes verbessert werden sollen. Füllstoffe erhöhen die Steifigkeit, die abrasiven Eigenschaften des PUR, beispielsweise für Schleifwerkzeuge, reduzieren die Entflammbarkeit oder verbessern die elektrischen Isoliereigenschaften. Abrasive Füllstoffe verschleißen das Pumpengehäuse, die Spindeln und die Gleitringdichtung.

Anders als beispielsweise bei Zahnradpumpen wird der Flüssigkeitsstrom in KRAL Schraubenspindelpumpen nicht umgelenkt. Die Scherkräfte sind geringer und ein Großteil der Füllstoffe wird geradlinig durch die Pumpe gespült. Aufgrund dieses Vorteils gegenüber dem Zahnradprinzip greifen PUR Hersteller zur Schraubenspindelpumpe. In der Branche ist die komplette Pumpe für Polyol mit Füllstoffen als Verschleißteil akzeptiert. KRAL hat eine Spezialpumpe für den Dauerbetrieb entwickelt, bei der für viele, nicht alle,  Füllstoffe nur der Spindelsatz nach ca. einem Jahr ersetzt werden muss. Wegen der Vielzahl an Füllstoffen muss KRAL die Standzeit der Pumpe auftragsbezogen immer bestätigen.

Der Wechsel des Spindelsatzes ist einfach, weil er wartungsfreundlich als Einschub konstruiert ist. Diese Pumpe der Baureihe CLX hat ein robustes Keramikgehäuse und besonders gehärtete Spindeln. Die sonst übliche Gleitringdichtung, bei der die Dichtflächen schnell durch Füllstoffe beschädigt werden, ist durch eine völlig andere Technologie, nämlich die berührungslos wirkende, hermetisch dichte Magnetkupplung ersetzt.

 

KRAL AG | Bildgasse 40 | Industrie Nord | 6890 Lustenau | Österreich

Newsletter Anmeldung