Print

Die kompakten KRAL Doppelstationen haben viele Funktionen.
KRAL Doppelstationen Baureihe DKC/DLC.

Die KRAL Doppelstationen sind hochgradig modular konstruiert.
Viel Funktionalität auf kleinstem Raum.

Höchste Betriebssicherheit mit einer Standby-Schraubenspindelpumpe.

Es gibt kritische Anwendungen, bei denen zur Sicherheit eine zweite Schraubenspindelpumpe vorgeschrieben ist. Typische Beispiele sind Boostermodule von Hochseeschiffen sowie Brennerstationen in der Marine und in Industrieanwendungen. Ein Höchstmaß an Sicherheit wird verlangt. Die häufigste Betriebsart ist deshalb die, dass eine Schraubenspindelpumpe läuft und die zweite abgeschaltet ist (Standby). Bei einem Schiff führt der Ausfall der Kraftstoffschraubenspindelpumpe im Boostermodul zum Stillstand der Antriebsmaschine. Erlischt bei einem Brenner die Flamme, wird ein Fertigungsprozess unterbrochen oder eine Heizung fällt aus. Solche Anwendungen brauchen Sicherheit. Die Hauptschraubenspindelpumpe kann ohne Betriebsunterbrechung auf die Standby-Schraubenspindelpumpe umgeschaltet werden.

Kostenreduktion durch kompakte Funktionsvielfalt.

Wenn eine zweite Schraubenspindelpumpe notwendig ist, wird schnell klar, dass der Aufwand für Konstruktion, Verrohrung und Steuerung erheblich ist. Zudem ist der Platzbedarf für einen Aufbau aus Einzelkomponenten sehr groß. Eine deutlich wirtschaftlichere Lösung stellen die völlig neu entwickelten KRAL Doppelstationen DKC und DMC dar. Je zwei Schraubenspindelpumpen der Baureihen KFT bis 16 bar oder MF bis 40 bar sind an einen Block angebaut. Der Block integriert alle Funktionen auf kleinstem Raum und ist mit vielen Optionen erhältlich.

Leicht- und Schwerölbetrieb.

Für den wechselnden Betrieb mit zwei Flüssigkeiten muss der Betreiber keine aufwändigen Verrohrungen vornehmen. Als Option kann eine Flüssigkeitsumschaltung angebaut werden. Auf diese Weise werden KRAL Doppelstationen an zwei Rohrleitungssysteme mit unterschiedlichen Flüssigkeiten angeschlossen. Zwischen den Flüssigkeiten wird manuell, elektrisch oder pneumatisch umgeschaltet. Zur Fernüberwachung der Hebelstellung sind Endschalter erhältlich.

Service ohne Pumpenstillstand. 

Sicherheit durch eine stets verfügbare Standby-Schraubenspindelpumpe ist der Grundgedanke der Doppelstation. So ist höchste Verfügbarkeit gewährleistet. Nach der Umschaltung ist der abgeschaltete Teil des Stationsblocks drucklos und die Schraubenspindelpumpe kann einfachst abmontiert werden. Der Schiffsmotor läuft weiter, ein Fertigungsprozess wird nicht unterbrochen, eine Heizung bleibt in Betrieb.

Einfachste Installation.

KRAL Doppelstationen sind schnell aufgestellt und befestigt. Im einfachsten Fall müssen nur die Saug- und Druckleitung angeschlossen werden. Fertig! Bei Anlagen mit zwei verschiedenen Flüssigkeiten sind es drei Rohrleitungen. Die Anschlüsse für die Saug- und Druckseite sind vorne, also leicht zu erreichen. Im Unterschied zum klassischen Aufbau mit zwei Einzelschraubenspindelpumpen, fallen bis auf den Anschluss der Saug- und Druckleitung keine Entwicklungs-, Konstruktions- und Verrohrungsarbeiten an. Das spart viel Zeit und Geld. 

Kompakte, platzsparende Bauweise.

Das Design der neuen Doppelstationen reduziert den Platzbedarf für alle Anwendungen mit zwei Schraubenspindelpumpen erheblich. Nichts ist geblieben, wie es beim Vorgängermodell war. Mit neuen Ideen und neuen technischen Möglichkeiten hat KRAL den Stationsblock und die Komponenten völlig neu gestaltet. Die Kompaktheit hat die Grenze des technisch Machbaren erreicht.

Höchste Fördermengen bei Bedarf.

Die Doppelstationen der Serien DKC und DMC sind zum gleichzeitigen Betrieb von zwei KRAL Schraubenspindelpumpen der Baureihen MF oder KFT bestens geeignet. Durch den Parallelbetrieb beider Schraubenspindelpumpen kann die Fördermenge verdoppelt werden.

Viele nützliche Optionen sind verfügbar:

  • Heizungsvarianten zur Erwärmung hochviskoser Flüssigkeiten.
  • Zweiwegeventil zum Umschalten zwischen Flüssigkeiten.
  • Druckhalteventil für einen konstanten Förderdruck.
  • Druckschalter zur Drucküberwachung.
  • Differenzdruckanzeige zur Überwachung der Verschmutzung des Schmutzfängers.
  • Temperaturmessung der Flüssigkeit.
  • Leckölüberwachung.
  • Sicherung der Schmutzfängerdeckel zur Vermeidung von Unfällen durch herausspritzendes Öl.

Zubehör : KRAL Präzisions-Durchflussmessgerät der Baureihe OMA.

Ihre Vorteile:

  • Mehr Funktionen.
  • Mehr Sicherheit mit zwei Schraubenspindelpumpen.
  • 50 % weniger Platzbedarf.
  • Einfache Installation.
  • Mit Magnetkupplung erhältlich.
 

KRAL AG | Bildgasse 40 | Industrie Nord | 6890 Lustenau | Österreich