Print

Imperial spart mit KRAL Kraftstoffverbrauchsmesssystem.

Erstmals ist auf einem deutschen Binnenschiff die KRAL Verbrauchsmessung installiert worden.

Brüllend nimmt der schwere MaK-Diesel seine Arbeit auf. 1.800 PS wummern im Maschinenraum des 16 Jahre alten Tankers »Imperial Gas 84«. Bis zu 180 I Kraftstoff braucht der Mittelschnellläufer, wenn es in voller Fahrt stromaufwärts geht. »Doch im Schnitt läuft der Motor nur mit einer Last von 30 bis 40 Prozent«, sagt Gerhard Horst, Inspektor bei Europas größter Reederei Imperial Shipping. Das heißt: ungünstiger Wirkungsgrad, hoher Verbrauch. Künftig soll deshalb eine Verbrauchsmessung helfen, die Kosten spürbar zu senken. Insgesamt vier Wochen lang war der 110 m lange Gastanker zur Klasseerneuerung auf der Kölner Schiffswerft Deutz (KSD) im Ostbecken des Köln-Mülheimer Hafens.

Mehr als 100 Einzelpositionen umfasste die Auftragsliste. Neben den üblichen Stahl- und Konservierungsarbeiten wurden auch sämtliche Rohrleitungen, Tanks und Elektroinstallationen überprüft, dazu der Motor und das Getriebe generalüberholt. »Das meiste konnten wir selbst machen, bei den speziellen Aufgaben haben wir mit Fachfirmen zusammengearbeitet«, sagt KSD-Ingenieur Frank Hebel. Der Einbau eines Durchflussmessgeräts (Volumeter) von KRAL war darunter ein eher kleinerer Auftrag. Es wurde einfach zwischen die vorhandenen Kraftstoffleitungen gesetzt, »das war für uns sehr schnell und unproblamtisch zu erledigen«, so Hebel.

Lesen Sie mehr >>

Dieser Beitrag ist Teil 4 unserer Serie über die Messung des Kraftstoffverbrauchs.

 

KRAL AG | Bildgasse 40 | Industrie Nord | 6890 Lustenau | Österreich

Newsletter Anmeldung